Die Grundqualifizierung
 
 
 
Pflicht zur Grundqualifikation
 
 
Eine Grundqualifikation absolvieren müssen grundsätzlich alle selbständigen und angestellten Fahrer/innen, die
und Fahrten zu gewerblichen Zwecken (dazu gehören auch Werkverkehr und Transporthilfstätigkeiten) auf öffentlichen Straßen mit folgenden Kraftfahrzeugen durchführen:
und ab dem 10.09.2008 (Personenverkehr) oder ab dem 10.09.2009 (Güterkraftverkehr) den Führerschein erwerben.

Die durch das Gesetz vorgesehenen Prüfungen der Grundqualifikation werden von den Industrie- und Handelskammern durchgeführt.

Fahrer/innen mit Wohnsitz im Inland oder mit im Inland erteilter Arbeitsgenehmigung müssen auch die Grundqualifikation im Inland erwerben.
Arten der Grundqualifikation
 
Die Grundqualifikation ist unterteilt in die a) Grundqualifikation und die b) beschleunigte Grundqualifikation. Der Fahrer kann frei zwischen diesen beiden Varianten wählen.
a) Grundqualifikation

Die Grundqualifikation kann erworben werden
1. durch eine abgeschlossene Berufsausbildung als
  • Berufskraftfahrer/in
  • Fachkraft im Fahrbetrieb oder durch
  • einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zur Durchführung von Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden, oder
2. durch Bestehen einer Prüfung bei der am Wohnsitz zuständigen IHK.

Die Prüfung bei der IHK umfasst
  • eine theoretische Prüfung von 240 Minuten und
  • eine praktische Prüfung von insgesamt 210 Minuten, die sich aus einer Fahrprüfung (120 Minuten), einem praktischen Prüfungsteil zu Themen wie Ladungssicherung, Notfallsituationen usw. (30 Minuten) und einem Sicherheitstraining (max. 60 Minuten) zusammensetzt.
Beide Prüfungsteile müssen bestanden werden.
Zum Ablegen der Prüfung ist der Besuch eines Vorbereitungslehrgangs nicht vorgeschrieben. Der Prüfkandidat muss aber in jedem Fall bereits Inhaber der entsprechenden Fahrerlaubnis sein.
b) Beschleunigte Grundqualifikation

In diesem Verfahren kann die Grundqualifikation erworben werden durch
  • die Teilnahme an einer Schulung von 140 Stunden zu je 60 Minuten (inklusive 10 Fahrstunden) bei einer anerkannten Ausbildungsstätte und
  • die erfolgreiche Ablegung einer 90-minütigen theoretischen Prüfung bei einer IHK am Wohnsitz des Prüflings.
Die Teilnahme am Unterricht ist hier Pflicht. Eine Fahrerlaubnis der C- oder D-Klasse wird für die beschleunigte Grundqualifikation noch nicht vorausgesetzt. Sie kann parallel oder im Nachgang erworben werden.
 
Das Mindestalter zum Einsatz der Fahrer/innen in den jeweiligen Fahrerlaubnisklassen richtet sich nach der jeweiligen Qualifikation bzw. nach der Verkehrsart (Personen- oder Güterkraftverkehr).
 
 
 
 
 
 
Sämtliche Preise gemäß Preisaushang nach § 19 Fahrlehrergesetzt  können Sie bei uns in der Fahrschule erfahren !

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden